Im neuen Berufsbild des Wertschätzungsbeauftragten verbinden Soft Skills mit Hard Skills.

Die Idee

Es mangelt an Wertschätzung in Unternehmen – nicht weil dort generell die Leistung von Mitarbeitern nicht anerkannt würde, sondern vielmehr, weil der menschliche Wert einer Person kein essenzieller Teil von Unternehmensstrukturen ist. Den Mangel an Wertschätzung belegen zahlreiche Untersuchungen, allen voran die jährliche Gallup Studie, die sogar den wirtschaftlichen Kostenfaktor berechnet. Auch interne Mitarbeiterumfragen zeigen immer wieder auf: Die Menschen fühlen sich, insbesondere von ihren Vorgesetzten, häufig nicht gesehen und anerkannt. Es wäre aber zu kurz gegriffen, die Wertschätzung in Unternehmen darauf zu reduzieren, dass Führungspersonen nur ausreichend Lob- und Anerkennungsbonbons verteilen.

Wenn also ein so grundlegendes Problem in unseren Unternehmen vorhanden ist, liegt es auf der Hand, diese prekäre und unsichtbare, aber hohe Kosten verursachende Strukturlücke aufzugreifen und die Lösung in einen größeren Kontext zu stellen.

Die 7 grundlegenden Mängel in Unternehmen

Man könnte auch sagen, die meisten Menschen in Unternehmen haben sieben Herausforderungen in Bezug auf:

  1. Echtheit und Authentizität
  2. Sinn und Ausrichtung
  3. Miteinander und Gemeinschaft
  4. Offenheit und Konfliktfähigkeit
  5. Effektivität und Wirksamkeit
  6. Vertrauen und Verantwortung
  7. Entspannung und Reflexion

Unternehmen, die diese Mängel beheben bzw. sich der Herausforderung stellen, diese 7 Bereiche hervorzubringen, erzeugen ein hohes Maß an Wertschätzung – und dadurch auch Wertschöpfung, welche die Unternehmensgemeinschaft auf eine neue Ebene bringt.

Die 7 Bereiche der Wertschätzung

Das Unternehmen wird ein Ort, wo

  • Menschen gerne zur Arbeit gehen, sich dort mit allen Aspekten Ihres Menschseins einbringen und zeigen können – mehr Echtheit und Authentizität – führt zu einem Durchbruch in LEBENSFREUDE
  • die Beteiligten aus der eigenen Identität und Stimmigkeit heraus für einen gemeinsamen Unternehmenssinn handeln – gemeinsam ausgerichtet und stolz darauf sind, etwas für andere beitragen zu können – mehr Sinn und Ausrichtung – führt zu einem Durchbruch in IDENTITÄT
  • Zufriedenheit am gemeinsamen Miteinander herrscht und jeder von der Gemeinschaft mitgetragen wird. Gemeinsam wird etwas erreicht, was dem Einzelnen nie möglich gewesen wäre – mehr Miteinander und Gemeinschaft – führt zu einem Durchbruch in EINHEIT
  • Spannungen und Probleme als wichtiger Teil des Lebens da sein dürfen und es einfache Wege gibt, wie diese zur Unternehmensentwicklung beitragen – mehr Offenheit und Konfliktfähigkeit – führt zu einem Durchbruch in FRIEDEN
    jeder gerne begeistert sein Potenzial einbringt. Die Gemeinschaft ist dazu da, den Einzelnen optimal dabei zu unterstützen, zu seiner vollen Größe und Wirksamkeit aufzustehen – mehr Effektivität und Erfolg – führt zu einem Durchbruch in WIRKSAMKEIT
  • Führung Verantwortung und Kontrolle abgibt und Selbstverantwortung und Kompetenzerweiterung stärkt. Hier ist Vertrauen die gemeinsame Währung und es wird angenommen, dass jeder gerne gute Arbeit leisten möchte – mehr Vertrauen und Verantwortung – führt zu einem Durchbruch in FREIHEIT
  • natürlicherweise Räume der Entspannung und Erholung im Alltag integriert sind und Menschen ausreichende Gesprächspartner haben, um eigene Fragen zu reflektieren und weiter zu entwickeln – mehr Entspannung und Reflexion – führt zu einem Durchbruch in STILLE
  • Unternehmen, in denen diese 7 Bereiche ausreichend entwickelt sind, sind voll von Wertschätzung, unabhängig davon, wie im Alltag Menschen für ihre einzelnen Leistungen persönlich gewürdigt werden. Die 7 Bereiche erzeugen Wertschöpfung auf einem höheren Niveau. Es entsteht eine gelebte oder verlebendigte Wertschätzung.

Was ein Wertschätzungsbeauftragter nicht sein soll

Der Wertschätzungsbeauftragte ist nicht der neue Betriebssozialarbeiter, Wohlfühlmanager oder Vertrauensmann/-frau. Er hat keine direkte helfende Funktion, um die Nöte der Menschen zu lindern. Das mag vielleicht zunächst unverständlich klingen. Bei näherer Betrachtung wird jedoch klar, dass jegliche Unterstützungseinrichtungen davon ausgehen, dass Systeme oder Menschen Hilfe benötigen. Sie erklären andere damit für schwach und hilfsbedürftig. Ein Wertschätzungsbeauftragter steht jedoch für die Größe von Menschen ein.

Was ein Wertschätzungsbeauftragter sein soll

Anstatt selbst für die Hilfe in Notsituationen zuständig zu sein, untersucht der Wertschätzungsbeauftragte die Vorgänge, Abläufe und Mechanismen im Unternehmen, die zu solchen Fehlentwicklungen führen. Er unterstützt die Beteiligten, Teams und das ganze Unternehmen dabei hilfreiche Strukturen, Praktiken und Handlungsweisen zu entwickeln, vorzuschlagen und umzusetzen.