Schnupperworksshops zum Wertschätzungsbeauftragten: 21.09. und 28.09.2018

Die Ausbildung zum Wertschätzungsbeauftragten:
Beginn 19./20.10.2018

Anmeldung

Die Idee

Wertschätzung ist in aller Munde, viele Unternehmen haben Wertschätzung als wichtigen Faktor für Wertschöpfung erkannt und in ihre Werten aufgenommen. Trotz Investitionen in Aus- und Weiterbildung und des guten Willens von Führungskräften, ihren Mitarbeitern mehr Anerkennung zukommen zu lassen, ändert sich nur wenig. Wie Wertschätzung konkret im Unternehmen verankert werden kann, bleibt weiterhin unklar. Den unveränderten Mangel an Wertschätzung belegen zahlreiche, seit Jahren durchgeführte Untersuchungen, allen voran die Gallup Engagement Studie[1], die den wirtschaftlichen Schaden allein in Deutschland auf ca. 93 Milliarden Euro beziffert, jährlich!

Interne Mitarbeiterumfragen zeigen das gleiche Bild: Die Menschen fühlen sich, insbesondere von ihren Vorgesetzten, häufig nicht gesehen und in ihrem Potenzial erkannt. Es wäre jedoch viel zu kurz gegriffen, die Ursache für mangelnde Wertschätzung allein bei der Unternehmensführung oder den Führungskräften zu suchen.

Wenn also ein so grundlegendes Problem in Unternehmen vorhanden ist, liegt es auf der Hand, diese prekäre und unsichtbare, aber hohe Kosten verursachende Strukturlücke aufzugreifen und ihre Lösung in einen größeren Kontext zu stellen.

[1] http://www.gallup.de/183104/engagement-index-deutschland.aspx

Zum Ausbildungskonzept

Eindrücke aus einem Seminar in Bad Homburg